Rosado

Rosado

Roséweine heißen in Spanien Rosados. Für die Herstellung von Rosados eignen sich unterschiedlichste Trauben. Traditionell stark ist die Garnacha-Traube, mit der in der D.O. Rioja und der D.O. Navarra Rosados produziert werden. Eine Rosadooase ist die D.O. Cigales, wo Tempranillo verwendet wird. Heute kommen gute Rosados aus nahezu allen Anbaugebieten des nördlicheren Spaniens. Die Herstellung unterscheidet sich nur in wenigen Punkten von der der Weißweine. Es werden für den Rosado nur Vorlaufmoste und erste Moste verwendet, die bei Ihrer Verarbeitung nur ein wenig Farbe aus den Beerenschalen aufnehmen. Nach dem Entfernen der Rappen und sonstiger Rückstände wird der Most gepresst und kommt danach nur 12 bis 16 Stunden in Kontkt mit den farbgebenden Traubenschalen. Nach dem Absetzen der Trübstoffe beginnt dann die Gärung, bei der keine Traubenschalen mitvergoren werden.
Ein neuer Trend seit etwa 2014 bei den Spanischen Rosados sind Rosés im provencalischen Stil. Im Gegensatz zu den meist vollmundigen Spanischen Rosados sind die provencalischen Vertreter eher zart lachsfarben, sehr elegant, fein und ungemein aromatisch.

Rosado

* inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten