Quinta Sardonia 2014

Quinta Sardonia 2014

Quinta Sardonia wurde in Spanien schlagartig bekannt, als in der Ausgabe 11/2005 der spanischen Gourmetzeitschrift "Sobremesa" über die alljährliche Verkostung der besten spanischen und portugiesischen Weine aus den Anbaugebieten Ribera del Duero und Douro berichtet wurde. Unter dem Titel "Un gran río de vino" traten 30 Spitzenweine aus Spanien und Portugal gegeneinander an. Der überrraschende Sieger wurde Quinta Sardonia 2003 (94 P), von Sobremesa als "neuer Stern am Firmament des Duero" gefeiert, vor Mariano Garcías Meisterwerk Aalto PS 2001 (93 P), gleichauf mit Sandra Tavares' portugiesischem Boliden Pintas 2003.

Quinta Sardonia ist ein Gemeinschaftsprojekt des erst 28-jährigen französischen Weinmachers Jerome Bougnaud und des kongenialen Dänen Peter Sissek (Hacienda Monasterio, Pingus, Clos d'Agon).

Die Finca liegt nur einen Steinwurf ausserhalb der Grenzen der D.O. Ribera del Duero, 400 hm vom Fluss Duero entfernt auf 760-830 hm und besitzt nur 23 Hektar Rebfläche, auf deren 11 verschiedenen Kalkböden ein regelrechter Zoo an Rebsorten gehalten wird. Die Weinberge wurden in Jahren 1999 und 2000 mit Tinto Fino (Tempranillo), Merlot, Syrah, Petit Verdot, Malbec und Cabernet Franc bepflanzt.

Das Weingut wird - wie auch Hacienda Monasterio - nach streng biodynamischen Gesichtspunkten bewirtschaftet, so wird beispielsweise nur mit dem eigenen Kompost gedüngt, das natürliche Gleichgewicht des Bodens gewahrt, die Reben werden mit "medizinischen" Pflanzen behandelt und die Mondphasen bei Anbau und Ernte und Abfüllung beachtet.

Der Quinta Sardonia 2014 wurde spontan vergoren, die malolaktische Gärung findet in Barriques statt, der Ausbau über 20 Monate in Fässern aus französischer Eiche, davon 36 % neu und 64 % bereits einmal belegt.

Die Weinlese fand von zwischen dem 23. September und dem 18. Oktober 2014 unter perfekten Bedingungen statt.

Verkostungsnotiz
Quinta Sardonia 2014 verkörpert den Ausdruck der Kalkböden in einem großen, warmen Jahrgang. Die exzellente Reife der Trauben zeigt sich in einer üppigen Nase roter, reifer und kompottierter Früchte vor dem Hintergrund von Anis. Im Mund kräftig, mit Aromen von schwarzen, reifen Früchten vor einer eleganten Mineralität des Kalksteins, die uns den Gaumen erfrischt. Das Finale ist von mächtigen, aber feinen Tanninen begleitet, was diesem großen Jahrgang des Quinta Sardonia Harmonie und unverwechselbare Persönlichkeit verleiht.

Die Rebsorten des Quinta Sardonia 2014
60 % Tinto Fino (Tempranillo)
27 % Cabernet Sauvignon
11 % Merlot
5 % Malbec

eRobertParker.com #214 - Aug 2014 - Luis Gutierrez - 93+/100 - Drink: 2015 - 2021 $32 (55)
The 2011 QS is Tempranillo and Cabernet Sauvignon with small percentages of other French grapes fermented together and aged in oak barrels for 20 months. The aim is to show the chalky character of the quinta (estate). 2011 is extremely ripe and the wine reached 15.4% alcohol, but it doesn’t show. It starts quite lactic, with notes of fruits-of-the-forest yogurt, spicy and lush, with no noticeable oak. The wine needs plenty of time and air, so decanting it in advance is a good idea. It is ripe but it’s focused and bright, perhaps the effect of some stems in the wine. The palate is full-bodied, but it has very good balance and acidity, a special liveliness provided by the mineral, chalky, drying sensation of the texture. A soil-driven red of character. Drink 2015-2021.

Produktionsmenge
24.900 Flaschen

Kritikerbewertungen
Guía Peñín: 94

Genussdaten
Alkoholgehalt: 15 %
Dekantierzeit: 0-1 h
Serviertemperatur: 16°C
Trinkempfehlung: 2018-2025
Allergene: enthält Sulfite

Weitere Daten
Bezeichnung: Wein, Rotwein
Allergene: enthält Sulfite, Eiweiß
Hersteller: Bodega Quinta Sardonia, 47340 Sardón de Duero (Valladolid) - Spanien

Art. Nr.: 3871
0.75 l | 50,00 €/l
* inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten