Ausverkauft: Sei Solo 2011

Sei Solo 2011

Sei Solo wurde 2007 ins Leben gerufen, es begann mit 3 ha eigenen Reben in der Gemarkung La Horra (Burgos), bekanntlich eine der besten Ecken der Ribera del Duero, in der auch Hermanos Sastre und Peter Sissek ihre Weinberge haben. Später kamen nochmal 3 ha gepachtete Rebflächen in der selben Gegend dazu.

Über seine Motivation neben Aalto, dem erfolgreichsten Wein der letzten 10 Jahre, einen weiteren Wein zu machen, sagt Javier Zaccagnini: "Meine Absicht ist es, einen Wein zu erzeugen, der zwar ein Ribera del Duero ist, aber eine ganz eigene Persönlichkeit hat, stilistisch vom Üblichen abweicht und mehr meinem persönlichen Geschmack entgegenkommt: mit viel Finesse, Nuancenreichtum und Eleganz - auch wenn das weniger Struktur, Intensität der Tannine und weniger Präsenz des Holzes bedeutet."

Die letzten fünf Jahre hat Zaccagnini verschiedene Ansätze ausprobiert, um zum gewünschten Weintypus zu gelangen und im Jahrgang 2011 war er voll und ganz zufrieden und präsentiert seinen ersten Jahrgang.

Die Weinberge
Mittlerweile hat Javier 4 eigene Parzellen und 5 gepachtete, alle in der Gemarkung La Horra. Die eigene 4 Tempranillo Parzellen sind insgesamt 2,7 ha groß und sind mit 60-jährigen Rebstöcken bestockt. Die gepachtete Rebfläche umfasst 3,1 ha, die Rebstöcke sind 60-90 Jahre alt und gehören zum Weinberg Pago de Santa Cruz. Die Durchnittserträge sind sehr gering und liegen bei 1400 kg/ha.

Die Weinbereitung
Die Trauben wurden alle an einem einzigen Tag im Oktober geerntet und danach direkt in die Bodega zu Aalto gebracht, wo Sie heruntergekühlt, selektiert und entstilt wurden. Danach kommen die Trauben in vier kleine 2.500 L Holzfuder, wo Sie mit den eigenen Hefen spontanvergoren werden. Während der Fermentation wird der Most nur sehr schonend nicht aufgerührt und der Tresterhut nicht übergossen, da man keine übermäßige Konzentration des Weines sucht

Nach der Fermentation kommt der Wein in 1-2 Jahre alte französische Barriques, in denen bei 10-14 Grad die langsame und natürlich malolaktische Gärung stattfindet. Es wird kein Presswein verwendet - wieder um übertriebene Konzentration zu vermeiden. Dieser Prozess dauert üblicherweise bis Februar.

Nach dem Ende der malolaktischen Gärung wird der Wein in gebrauchte französische Barriques von 228 L und 600 L umgefüllt. Es wurde bewußt keine neuen Fässer verwendet, damit das Holz nicht zu dominant wird. Dabei wird der Inhalt eines jeden Fuders in je ein 228 l und 600 L Barrique gefüllt. Sei Solo 2011 und Preludio 2011 haben je 18 Monate im Barrique verbracht.

Nach dem Ende des Fassausbaus wurde alle Fässer verkostet und die besten ausgewählt für den Sei Solo. Die anderen Fässer ergeben den Preludio.

Produktionsmenge
1.200 Flaschen

Genussdaten
Alkohol: 14,0 %
Dekantierzeit: 2 Stunden
Serviertemperatur: 17°C
Trinkempfehlung: 2015-2025

Ausverkauft!

Klicken Sie hier, um die verfügbaren Jahrgänge dieses Weins anzuzeigen.



* inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten