Weinanbaugebiete


©ICEX/Spanische Handelsabteilung, Konzept ICEX und HGS/ KÖLN, Stand 2003

Die Anbaugebiete unserer Weine


D.O. Bierzo

El Bierzo gehört zu den spanischen Anbaugebieten, die in jüngster Zeit eine erhebliche Verwandlung und Modernisierung durchmachen bzw. gemacht haben. Die D.O. Bierzo liegt eingebettet in einer Bergregion im Nordwesten der Provinz León, die sich El Bierzo nennt und eine Fläche von 3.000 km² umfasst. Eine römische Siedlung, Bergidum Flavium, gab ihr den Namen. In dem hügeligen, weit auseinandergezogenen Tal herrscht ein Mikroklima, welches ideale Bedingungen für den Wein und Obstanbau bietet.

Rebsorten

ROT · Mencía · Garnacha Tintorera
WEISS · Doña Blanca · Godello · Palomino · Malvasía


D.O. Costers del Segre
Die kontrollierte Herkunftbezeichnung Costers del Segre umfasst sechs klar voneinander abgegrenzte Unterzonen in der Provinz Lérida.
Die Bemühungen der Winzer dieser Gegend werden durch den Erfolg belohnt, den einige gut auf dem Markt eingeführte Marken mit der guten Qualität und den günstigen Preisen ihrer Erzeugnisse erzielt haben.
Die Weine dieser D.O. besitzen ein großes autochthones Potential, das durch eine intelligente Kombination für rote oder früchtige weiße Weine nur noch erhöht wird.

Rebsorten
ROT · Cabernet-Sauvignong · Merlot
WEISS · Macabeu · Xarel.lo · Parellada · Chardonnay · Garnacha Blanca

D.O. Jumilla
Neue Produktionssysteme und Veränderungen bei der Weinlese haben hier zur Erzeugung großer Weine geführt, bei denen die Monastrell ihr großes Potential zeigen kann.
Zur Abrundung der Persönlichkeit der Monastrell werden folgende ergänzende Sorten verwendet: Cabernet-Sauvignon, Syrah und Merlot. Das Ergebnis sind Weine mit reicher Geschmacksentfaltung, die den Wünschen heutiger Verbraucher angepasst sind. Der größte Teil der Rebstöcke wächst auf braunen oder kupferbraunen Böden, die kaum oder gar nicht mit organischen Nährstoffen durchsetzt, aber gut drainiert sind.
Rebsorten
ROT ·Monastrell ·Cabernet-Sauvignon ·Syrah ·Merlot

D.O. La Mancha
La Mancha ist nicht nur die Heimat des weltberühmten Ritters von der traurigen Gestalt, sie ist heute auch das größte zusammenhängende Weinanbaugebiet der Erde. In La Mancha ist man zu Recht stolz auf die Entwichlung der letzten zwei Jahrzehnte. Der Schritt von der Produktion großer Mengen hin zur Schaffung guter Qualitäts- und Flaschenweine mit eigenem Profil kann als rundum gelungen bezichnet werden.

Die fast baumlose Ebene der La Mancha ist eine Region extremer Temperaturgegensätze. Heiße Sommer mit Temperaturen von bis zu 45°C im Schatten, welcher rar ist, und eisiger Winter stellen höchste Anforderungen an die Winzer. Regen fällt nur selten. Der typische rötlichbraune Boden der La Macha ist stark kalkhaltig und lehmig. Durch seine Fähigkeit, das wenige Wasser zu speichern, macht er den Weinanbau unter diesen extremen Bedingungen überhaupt erst möglich.

Rebsorten
WEISS ·Arién ·Macabeo (Viura)
ROT ·Cencibel (Tempranillo) ·Garnacha ·Moravia ·Cabernet-Sauvignon

D.O. Navarra
Navarra liegt im Norden Spaniens am Fuße der Pyrenäen. Pilgerströme auf ihrem Weg nach Santiago de Compostela haben hier schon im Mittelalter nach ihrer beschwerlichen Reise durch das Gebirge gerne Station gemacht. Der Wein war hervorragend und so berühmt wie die Gastfreundschaft der Menschen. Daran hat sich bis heute nichts geändert.

Die Rosados aus Navarra, die aus Garancha-Traube gewonnen werden, zählen weltweit zu den besten ihrer Art. Daneben hat in den letzten Jahren die Qualität der Rotweine und dere Weißwiene nachgezogen und ebenfalls internationale Spitzenklasse erreicht. Winzer aus Navarra haben damit begonnen, einen neun Weinstil zu kreieren. Durch den Anbau von Traubensorten wie Chardonnay oder Merlot sind wunderbare Weine entstanden, die die Fachwelt in Begeisterung versetzen.
Rebsorten
ROT ·Garnacha ·Tempranillo ·Cabernet Sauvignon ·Merlot
WEISS ·Malvasía ·Garnacha blanca ·Viura ·Chardonnay

D.O. Penedès
Von der Mittelmeerküste um Barcelona bis hin zum Hochplateau der Meseta erstreckt sich das Penedès. Zur Zeit des römischen Imperiums schätzte man vor allem die Süßweine aus dem Penedés. Lange Zeit beherrschte der Ausbau roter Traubensorten den Charakter der Region. Das änderte sich erst zum Ende des letzten Jahrhunderts durch den Reblausbefall. Durch den Anbau weißer Trauben und die Geburt der Schaumweine, der Cavas mit ihrer traditionellen Flaschengärüng, begann für den Weinanbau der Region eine neue Epoche.

Drei große Klimazonen und eine Vielzahl von Kleinklimata sind eine besondere Eigenscahft dieses katalanisches Weinanbaugebietes. Zwar sind die Böden ähnlich – reich an Kalk und Spurenelemente, dafür arm an organischer Materie – doch gedeihen druch die unterschiedlichen Bedingungen je nach Unterregion besonders viele Rebsorten und sorgen so für eine reichhaltige Weinpalette, ob weiß, rot oder rosé.
Rebsorten
ROT ·Garnacha ·Cariñena ·Ull de Llebre (Tempranillo) ·Samsó ·Monastrell ·Cabernet Sauvignon
WEISS ·Macabeo ·Xarel.lo ·Parellada ·Subirat Parent

D.O. Priorat
Das Priorato ist eine alte Kultur- und Weinregion von zauberhaftem landschaftlichem Reiz. Das Priorato hat seinen Ursprung in prähistorischer Zeit. Die Landschaft war einst ein großer Binnensee. Später kamen nach keltisch-iberischen Bewohner die Römer, die hier Weinbau trieben und nach Blei und Silber gruben. Den Namen Priorato und den verstärken Weinanbau verdankt die Region Kartäusermönchen, die jahrhundertelang in dem sagenumwobenen Ort Scala Dei (Treppe Gottes) ansässig waren. Obwohl das Priorato nur etwa 50 Kilometer Luftlinie vom Mittelmeer entfernt liegt, ist sein Klima im Sommer heißer und trockener und im Winter erheblich kälter als an der Küste. Die Böden sind mager und steinig. In 40 cm Tiefe liegt meist nackter Fels. Nur in Talsohlen finden sich tiefgründigere Böden. Das Material ist dunkel (wärmespeichernd) und besteht aus Vulkanverwitterung, Schiefergestein und Quarz, hier licorella genannt. Diese Böden bringen sehr niedrige Erträge, aber extrem reife, konzentrierte und aromatische Weine mit interessanter Struktur.
Rebsorten
ROT · Cariñena · Garnacha Negra Pais · Cabernet-Sauvignon · Garnacha Negra Peluda · Merlot · Syrah
WEISS · Garnacha Blanca · Macabeo · Pedro Ximénez

D.O. Rias Baixas
Rías Baixas liegt im nordwestlichen Zipfel Spaniens an der Atlantikküste. Schon im 12. Jh. Soll die Albariño-Traube, die heute die wichtigste heimische Traubensorte bildet, einer Legende nach mit deutschen Zisterziensermönchen ins Land gekommen sein. Später, in der ausgehenden Renaissance, wurde Weißwein aus Rías Baixas auch nach Deutschland exportiert. Heute haben die Winzer den Anbau und die Kelterung der Albariño-Traube und anderer heimischer Varietäten dieser Region derart vervollkommnet, dass Rías Baixas zur Spitze spanischer Weinkultur gezählt werden darf.

Die Winde des Atlantiks sorgen in der D.O. Rías Baixas für hohe Niederschlagsmengen und eine beständig hohe Luftfeuchtigkeit. Die Temperaturen steigen im Sommer kaum über 30°C und können im Winter in einigen Lagen schon einmal die 0°C Grenze erreichen. Die D.O. Rías Baixas gliedert sich in vier Bereichen, allen gemeinsam ist ein leicht saurer, sandig-brauner Schwemmlandboden, der in der Regel nicht sehr tiefgründig ist.

Die perfekte Kombination geht zurück auf die gehaltvollen Aromastoffe der Albariño-Traube. Da diese Sorte vorzugsweise kleine Beeren hervorbringt, werden die Aromen konzentriert an den Wein weitergeben. Zu unterscheiden sind die weißen Albariño-Weine, die zu 100% aus Albariño-Traube gekeltert wird. Kenner schwärmen bei der Charakterisierung der Rías-Baixas-Weine von deren blumig-zarter Note, die immer mit interessanten Fruchtaromen und einer mild-harmonischen, bekömmlichen Säure einhergeht.

Rebsorten
WEISS ·Albariño ·Caíño Blanco ·Loureira Blanca ·Torrontés ·Treixadura
ROT ·Brancellao ·Caíño Tinto ·Espadeiro ·Loureira Tinta ·Mencía ·Sousón

D.O. Ribera del Duero
Die Hochebene von Kastillien, die das gesamte Zentrum der iberischen Halbinsel ausmacht, ist mit je 500 km Länge und Breite die größte Hochfläche Europas. Namensgebend für die Region ist der Duero-Fluß, der in Picos de Urbión bei Soria entspringt. Das gesamte Anbaugebiet ist 115 Kilometer lang und erreicht auf seiner größten Breite 35 Kilometer. Die Anbaufläche darf gesetzlich auf nicht mehr als 15.000 ha ausgeweitet werden. Ribera del Duero gehört somit zu den kleineren Anbaugebietn Spaniens. Allerdings hat kaum ein anderes Gebiet in den letzten 10 Jahren aufgrund seiner hohen Qualitäten so viel für Furore gesorgt.
Die Anbauregeln lassen zwar mehrere Rebsorten für den Anbau auf D.O.Flächen zu. Aber die alles dominierende Hauptrebsorte ist die „Tinta del País“, biologisch identisch mit der Tempranillo der Rioja, die über 80% der bepflanzten Rebflächen bedeckt. Dieser großartigen Sorte verdanken die spanischen Winzer fast alle ihre wertvollen Weine. Sie verbindet die Frucht und die robuste Kraft des Cabernet-Sauvignon mit der abgerundeten Eleganz großer Pinots.
Rebsorten
ROT · Tinta del País · Cabernet-Sauvignon · Malbec · Merlot · Garnacha Tinta · Albillo

D.O.Ca. Rioja
Rioja ist wohl das bekannteste spanische Weinbaugebiet. Der Siegeszug der Rioja-Weine nahm seinen Anfang bereits im 19. Jahrhundert. Damals begannen die Winzer erstmals damit, den Wein in den sogenannten „barricas“ reifen zu lassen. Das sind 225 Liter fassende Eichenfässer, die dem Wein seinen unverwechselbaren Charakter geben. Faßreihen sind bis heute das klassische Bild für eine Weinregion geblieben, die bereits 1935 ihre Qualitätsauszeichnung als D.O. erhielt. 1991 wurde Rioja Spaniens erste „Denominación de Origen Calificada“ (D.O.Ca.).
Der traditionell hohe Anteil der Tempranillo-Traube formt den Charakter der roten Rioja-Weine. Die besonders hochwertigen Weine der Qualitäten Crianza, Reserva und Gran Reserva bestätigen Jahr für Jahr ihr internationes Renommee. Sie sind überall erhältlich und kommen trinkreif auf den Markt. So vielfältig wie die Klimazonen und die Bodenverhältnisse zeigen sich auch die Rotweine. Sie sind zum Teil geprägt durch elegante Vanille- und Beerenfruchtnoten. Seit einigen Jahren gewinnen aber auch weiße Rioja-Weine, die hauptsächlich aus Viura-Traube erzeugt werden, weltweit an Anerkennung. Auch sie werden vielfach in Eichenfässern ausgebaut. Dadurch gewinnen sie ein einzigartiges Bukett, eine goldgelbe Farbe und einen weichen Körper mit leichter Säure.

Entlang des Flusses Ebro teilt sich das Anbaugebiet Rioja in drei Zonen: Rioja Alavesa, Rioja Alta und Rioja Baja. Die Einflüsse des Atlantik und die heiße Sonne des Mittelmeeres schaffen im Zusammenspiel mit der Geographie zahlreiche Mikroklimata. Ebenso vielfältig wie die Klimazonen sind auch die Böden. In der Rioja Alavesa findet sich ein hoher Kalkgehalt, wodurch die Rotweine heller und filigraner ausfallen. Die Rioja Alta weist eine Vielzahl unterschiedlichster Höhen- und Bodenformationen auf. Die Palette reicht von lehm-, eisen-, und kalkhaltigen Böden bis zu Schwemmland. Die Weine der Rioja Alta verfügen dadurch über körperreiche, komplexe Charaktere. In der Rioja Baja dominieren lehm- und eisenhaltige Böden, was zu den kräftigsten Weinen der gesamten Rioja führt.

Rebsorten
ROT ·Tempranillo ·Garnacha ·Graciano ·Mazuelo
WEISS ·Viura ·Malvasía ·Garnacha Blanca

D.O. Rueda
Das Rad ist in Bewegung. Das Rad im Logo der D.O. ist ein perfektes Sinnbild für diese aktive Weinanbauregion nördlich von Madrid auf einem Hochplateau namens Meseta. Schon im 15. und 16. Jahrhundert waren Weine aus Rueda am spanischen Hof beliebt. Heute besticht Rueda auch international Durch seine modern erzeugten Weißweine aus der einheimischen Verdejl-Traube. In den letzen Jahren zeigte sich, dass auch die Rebsorte Sauvignon Blanc sehr gut in der Region Rueda gedeiht und zu exzellenten Weinen verarbeitet werden kann.
Der Wein wächst auf dem Plateau der Meseta etwa zwischen 500 und 850 Meter Höhe über dem Meerspiegel. Es herrscht ein Kontinentalklima mit sehr heißen Sommern und für Spanien strengen, langen Wintern. Regen fällt hauptsächlich im Frühjahr und im Herbst. Die Böden sind deutlich eisen- und kalkhaltig und verfügen zum Teil über hohe Kiesanteile. In tieferen Lagen, in der Nähe von Flußtälern, trift man auch auf lehmhaltiges Schwemmland. Diese Bodenverhältnisse sind wie geschaffen für den Anbau der Verdejo- und der Sauvignon-Trauben.
Die D.O. Rueda ist ein reines Weißweingebiet. Die Verdejo-Weine verfügen über einen gehaltvollen Geschmack mit einem Hauch von Anis bei gleichzeitig frischer Säure. Die Sauvignon-Weine, die sich durch ihre Fruchtigkeit, ihre zarte Frische und ihren eleganten, leichte Bitterton im Abgang auszeichnen. Weißweine aus Rueda gehören nach einhelliger Meinung der Fachleute zu den Spitzenweinen dieser Welt.
Rebsorten
WEISS
·Verdejo ·Palomino ·Viura ·Sauvignon Blanc

D.O. Somontano
Der Name „Somontano“ heißt übersetzt „unter dem Gebirge“. Gemient ist damit die Hochebene, die sich zwischen dem Fuße der Pyrenäen bis zu den Tälern des Ebro rund um das Städtchen Barbastro erstrckt. Typisch sind hier die terrassenartigen Wingärten, die sich im Landschaftsbild mit Mandel- und Olivenhainen abwechseln. In der D.O. Somontano werden Weine kreier, die sich von allen anderen spanischen Weinen, selbst denen aus der unmittebaren Nachbarschaft, deutlich unterscheiden.

Die Pyrenäen schützen das Gebiet der D.O. Somontano vor den kalten Nordwinden. Es herrscht ein gemäßigtes Kontinentalklima mit einer Jahresdurchschittstemperatur von 11°C. Regenreiche Winter und Frühjahrsperioden sowie trockene Sommer sorgen für ideale Weinanbaubedingungen. Die Böden sind lehm- und kalkhaltig, in tieferen Lagen zu den Flußtälern hin dominiert Schwemmland.

Die harmonische und kenntnisreicher Kombination einheimischer und neuer Rebsorten ist das Geheimnis der Weine aus der D.O. Somontano. Schon vor Jahren haben innovative Kellerei damit begonnen, beispielsweise Chardonnay und Macabeo neben der heimischen Alcañón zu kultivieren. Das Ergebnis sind trocken- fruchtige Weißweine vlon eigenwilligem Charakter. Bei den Rotweinen führte die Mischung der einheimischen Rebsorte Moristel mit den Sorten Tempranillo und Cabernet Sauvignon zu geschameidigen Weinen, deren Aromen von Beerenduft bis zu Anklängen an Gewürze reichen.

Rebsorten
WEISS ·Macabeo ·Garnache Blanca ·Alcañón ·Chardonnay
ROT ·Moristel ·Tempranillo ·Garnache ·Parraleta ·Cabernet Sauvignon

D.O. Toro
Das Anbaugebiet Toro befindet sich im zentralen Osten der Provinz Zamora. Wein wächst hier zwischen 620 und 750 m über dem Meeresspiegel. Die Reben erstrecken sich auf sanft gewelltem Gelände, das durchsetzt ist mit Getreidefeldern. Die Erde ist von braungelblichen und rötlichen Farbtönen beherrscht. Hauptsorte in der D.O. Toro ist die rote Tinta de Toro, eine Variation des Tempranillo. Traditionsgemäß brachte diese Traube schwere, tiefschwarze Rotweine mit recht geringer Säure hervor. Ein natürlicher Alkoholgehalt von 16-17° war keine Seltenheit. Dieser Weinstil fand in den letzen Jahrzehnten immer weniger Freunde, was den Kontrollrat der D.O. veranlasste, die Reduzierung des Alkoholgehaltes zu forcieren. Die traditionell späte Ernte beginnt nun fast einen Monat früher. D.O. Rotweine aus Toro dürfen maximal 15% Alkohol aufweisen. Mit den neuen Stil fruchtbetonter und nicht allzu schwerer Weine hat Toro in den vergangenen 10 Jahren international und national große Erfolge zu verzeichnen.
Rebsorten
ROT · Tinta de Toro · Garnacha Tinta · Cabernet-Sauvignon
WEISS · Malvasía · Verdejo

D.O. Yecla
Der Weinbau in Yecla ist wie praktisch überall im Süden Spaniens weitgehend traditionell geblieben, sofern es sich nicht um Weinberge handelt, die von größeren Bodegas in den letzten 10 Jahren angelegt wurden. In den Weinbergen gibt es noch sehr viel Handarbeit. Die Bodegas Castaño haben in ihren Neuanlagen moderne Technik einkehren lassen und ziehen ihre Reben im Cordonschnitt mit maschinell leichter zu bearbeitenden Drahtrahmen. Hauptrebsorte ist die Monastrell.
Rebsorten
ROT · Monastrell · Garnacha Tinta · Cabernet-Sauvignon · Merlot · Tempranillo
WEISS · Macabeo · Airén
* inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten