Rueda

Kastilisches Weissweinparadies Rueda

Rueda ist das erste Weinanbaugebiet von Kastilien und León, das als Qualitätsweingebiet anerkannt wurde. Eingebettet zwischen den Rotweingebieten Toro im Westen und Ribera del Duero im Osten, wird das traditionsreichste Weißweingebiet Zentralspaniens von Süd nach Nord von den Zuflüssen des Duero durchzogen, der das Gebiet auf seiner nördlichen Seite begrenzt. Nur eine der insgesamt 73 Gemeinden der D.O. Torrecilla de la Abadesa, liegt jenseits dieses größten Flusses der autonomen Region Kastilien und León. In der D.O. Rueda sind vier weiße Rebsorten zugelassen: Verdejo, Viura, Sauvignon Blanc und Palomino. Hauptrebsorte ist die Verdejo. Das Statut der D.O. Rueda untersagt die Neupflanzungen der in Jerez heimischen Palomino. Neubestockungen können nur mit den Sorten Verdejo, Viura und Sauvignon Blanc vorgenommen werden. Verdejo: Diese Traube ist in der Gegend von Rueda heimisch und gelangte im 11. Jh nach Kastilien. Ihr Ursprung liegt in Nordafrika. Die Trauben sind klein mit mittelgroßem Blattwerk und kleinen Beeren. Bei guter Reife weist die Schale einen leicht goldfarbenen Schimmer auf. Die Verdejo erbringt gehaltvolle Weine mit guter Säure und mineralischen Noten, begleitet von einer Spur Anis. Bei den Fruchtaromen dominiert Zitrus. Im Laufe der Jahrhunderte hat sich die Sorte an die geringen Niederschläge im Rueda-Gebiet hervorragend angepasst.

Rueda

* inkl. MwSt., ggf. zzgl. Versandkosten