Terroir al Límit

Terroir al Límit in Torroja del Priorat

Der Münchener Dominik Huber und der Südafrikaner Eben Sadie produzieren seit dem Jahr 2002 hochklassige Weine im nordspanischen Weinanbaugebiet D.O.Ca. Priorato. In der Schweizer Weinzeitschrift Weinwisser, Ausgabe März 2011 erläutert Dominik Huber seine Präferenz für das Priorat: „Das Priorat ist ein wundervoller, Emotionen freisetzender Ort“ (...) Diese Emotionen wollen wir auch in unseren Weinen spüren. Die ... weiterlesen »


Torroja Vi de Vila 2015 von Terroir al Limit wird zu gleichen Teilen Cariñena und Garnacha gekeltert und bereitet bereits heute großen Trinkspaß. Der 2015er-Jahrgang war im Priorat recht ausgewogen, die Trauben waren konnten gut ausreifen und Eben Sadie und Dominik Huber konnten klare, transparente Weine mit präziser und reifer Frucht, fantastischer Frische, sehr feinen Tanninen und spannungsreicher Mineralität produzieren.

Wine Advocate: 92, Suckling: 94
29,50 € *
0.75 l | 39,33 €/l
Arbossar 2014 von Terroir al Limit wird vom Münchener Dominik Huber aus 100 % Cariñena gekeltert. Die Trauben kommen aus einer nach Norden gewandten Einzellage mit 60-jährigen Rebstöcken.
54,50 € *
0.75 l | 72,67 €/l
Arbossar 2016 von Terroir al Limit wird vom Münchener Dominik Huber aus 100 % Cariñena gekeltert. Die Trauben kommen aus einer nach Norden gewandten Einzellage mit 60-jährigen Rebstöcken.
59,00 € *
0.75 l | 78,67 €/l

« Beschreibung von Anfang an lesen

... zu 850 m und das warme, trockene Klima mit seinen kühlen Nächten ermöglichen unseren Trauben durch das langsame Heranreifen lange Hängezeiten bis zur perfekten Reife. Unser Konzept ist es, die Eingriffe im Keller so minimal wie möglich zu halten, so dass im Wein der Charakter der Trauben und ihrer Lagen möglichst naturgetreu zum Ausdruck kommt“ Und über die Weinbereitung der fünf Weine Torroja Vi de Vila, Arbossar, Dits del Terra, Les Manyes und Les Tosses schreibt der Weinwisser: "Sämtliche Trauben werden in kleinen Zehn-Kilo-Boxen gelesen und in einem gekühlten Raum Beere für Beere handverlesen, um ausschliesslich perfekte Frucht verarbeiten zu können. Anschliessend kommen die Beeren in 800kg fassende Gärbottiche, in denen sie innerhalb von drei Wochen ohne Zugabe von Hefe fermentieren. Anschließend bleiben sie noch für zwei bis drei Wochen ruhig auf der Maische liegen. Von der Korbpresse läuft der junge Wein per Schwerkraft in die französischen Eichenfässer (Barriques für die Crus, der Village reift im ovalen Doppelstück), wo er für etwa 24 Monate heranreift. Er wird weder geschönt noch filtriert abgefüllt"